Ratgeber, Sockelleisten

4 tolle Ideen zum Basteln mit Massivholzleisten

Kleines Holztablett

Massivholzleisten machen nicht nur als Abschluss der Wände am Boden oder auch der Decke eine gute Figur. Mit etwas Kreativität lassen sich daraus sehr beeindruckende kleine Kunstwerke gestalten. Vom praktischen Brillenhalter über den klassischen Bilderrahmen bis hin zu einem weihnachtlichen Deko-Stern – Ideen gibt es viele! Und eigentlich ist es auch gar nicht schwer, sie in die Tat umzusetzen. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick und dem passenden Werkzeug gelingen selbst weniger erfahrenen Bastlern echte Meisterwerke!

Erst renovieren – dann basteln!

Sie können so gut messen wie kein anderer, in der Regel bleiben aber immer kleinere oder auch größere Leistenstücke übrig. Verschnitt gibt es immer. Aber wäre es nicht schade, die wunderschönen Leisten einfach wegzuwerfen? Wie wäre es, ein neues Vogelhäuschen oder andere zauberhafte Objekte daraus zu basteln? Es könnte sogar sein, dass Sie, wenn Sie erst einmal auf den Geschmack gekommen sind, sogar zusätzliche Leisten mit immer wieder neuen Designs kaufen, weil Sie von den herrlichen, selbst gearbeiteten Stücken gar nicht mehr genug bekommen können.

Holzleisten und insbesondere Fußleisten mit einem ansprechenden Profil sind eine wunderbare Basis für kreative Gestaltungsideen. Unsere Bastelvorschläge lassen sich mit wenigen Mitteln und ohne große Vorkenntnisse realisieren. Selbst Kinder können die hier vorgestellten Anleitungen mit etwas Hilfe leicht umsetzen. Aus nicht mehr gebrauchten Abschlussleisten lassen sich im Handumdrehen sehr schöne und nützliche Dinge zaubern. Das fördert nicht nur die Kreativität – es ist auch ein wichtiger Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit.

Übrigens – auch Kinder lassen sich leicht für dieses kreative Hobby begeistern!

Aber nun zu den Ideen … Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben viel Spaß beim Basteln!

Idee 1: Bilderrahmen selbst aus Massivholleisten bauen

Edle Bilderrahmen aus Holz können schnell zu einer teuren Angelegenheit werden, wenn man sie nicht gerade beim Discounter kauft. Wenn Sie nach einem maßgefertigten Bilderrahmen suchen, der nicht dem Standard entspricht und vielleicht sogar extra für Sie angefertigt wird, müssen Sie wahrscheinlich recht tief in die Tasche greifen. Wie wäre es also mit einem stilvollen Bilderrahmen im Do it yourself Verfahren? Wenn Sie noch ein paar Reste hochwertiger Sockelleisten vom letzten Renovieren übrighaben, gibt es den neuen stylishen Rahmen sogar beinahe zum Nulltarif.

Bilderrahmen

Was Sie brauchen:

Alles, was Sie benötigen, ist ein wenig Heißkleber samt Heißklebepistole, eine Handvoll kleiner Nägel, einen Hammer, eine kleine Säge, Schleifpapier, eine Pappe oder Sperrholzplatte als Rückwand und eventuell eine Glasscheibe und einen Glasschneider, um diese passgenau zuschneiden zu können.

So geht’s:

Bevor Sie beginnen, sollten Sie sich überlegen, wie groß Ihr Rahmen werden soll. Am besten schneiden Sie zuerst die Rückwand auf die gewählten Maße zu. Das kann Ihnen im Zweifel helfen, die richtige Länge der Leisten zu ermitteln. Die innere Seite der Massivholzleisten muss dabei der Kantenlänge (minus ca. ein bis zwei Millimeter für den Überstand) der Rückwand entsprechen. Die Außenlänge ergibt sich durch Anlegen eines Winkels von 45 Grad.

Beginnen Sie mit einer Ecke, die Sie mit der Säge auf “Gehrung” schneiden. Sie sollten sich hierzu die Schnittführung zuvor aufzeichnen. Sehr hilfreich ist auch eine entsprechende Führung, die es im Baumarkt für relativ wenig Geld zu kaufen gibt. Haben Sie eine Schräge geschafft, messen Sie vom Eckpunkt am anderen Ende der Leiste wieder einen 45 Grad Winkel. So verfahren Sie mit jeder Kante, sodass sich am Ende der Arbeit die Leisten zu einem Rahmen zusammenfügen lassen.

Je nach der gewählten Leiste müssten Sie eventuell noch einen Falz in die Innenseite der einzelnen Teile fräsen. Am besten geht das mit einer Oberfräse. Alternativ können Sie auch schmale Holzleisten ergänzen, die etwas schmäler sind als die Massivholzleiste selbst. Die schmalen Leisten sollten Sie so aufkleben, dass sich im Inneren exakt die erforderliche Auflagefläche für die Rückwand ergibt. Die Höhe der aufgeklebten Leisten sollte mindestens die des eventuell gewünschten Glases und der Rückwand betragen. Nun noch die Schnittstellen etwas glattschleifen und der Rahmen ist fast fertig.

Im nächsten Schritt werden die einzelnen Bauteile an der Gehrung miteinander verleimt. Sie können hierzu Heißkleber oder auch einen guten Holzleim verwenden. Im Baumarkt finden Sie eine eventuell passende Glasscheibe. Wenn nicht, müssen Sie diese mit dem Glasschneider auf das gewünschte Maß bringen. Für einen geraden Schnitt verwenden Sie eine aufgelegte Holzleiste.

Zum Schluss legen Sie zuerst die Glasscheibe, dann Ihr Bild und anschließend die Rückwand in den Rahmen mit den in der Zwischenzeit gut getrockneten Klebestellen. Mit kleinen Nägeln, die Sie seitlich von Innen vorsichtig in den Rahmen schlagen, können Sie abschließend alles sichern.

Idee 2: Einen Kerzenleuchter aus Massivholzleisten basteln

Was Sie brauchen:

Für einen Kerzenleuchter benötigen Sie acht gleich lange Massivholzleisten, vier Vierkanthölzer, die etwas kürzer sein sollten als die Leisten, ein bzw. zwei Stück Holz oder Sperrholz, Heißkleber und Heißklebepistole, etwas Schleifpapier, gegebenenfalls eine Bohrmaschine mit einem Aufsatz um Löcher zu schneiden.

kerzen

So geht’s:

Verleimen Sie zunächst jeweils zwei der gleichlangen Massivholzleisten an der Unterkante, also der Seite, die normalerweise auf dem Fußboden aufliegt. Anschließend kleben Sie jeweils zwei der Vierkanthölzer auf die Außenkante von zwei der von Ihnen gefertigten Bauteile. Und zwar so, dass sie die anderen beiden Bauteile exakt so aufkleben können, dass sich kein Überstand oder Ähnliches ergibt. Am oberen Rand sollte der zur Verfügung stehende Platz ausreichen, um bündig ein Holzstück auflegen zu können, in das ein Loch für die Kerze gebohrt wurde. Wenn Sie ein Teelicht benutzen möchten, genügt ein Stück quadratisches Sperrholz. Der Abstand zur Oberkante sollte hier groß genug sein, damit das später eingesetzte Teelicht nicht über die Kante ragt. Allerdings sollten Sie nicht zu viel “Luft” einrechnen, damit die Flamme genügend Sauerstoff bekommt. Auch aus Sicherheitsgründen sollte sich das Teelicht nicht im Inneren des Kerzenhalters befinden.

Nachdem Sie anschließend alle Teile miteinander verleimt haben, schleifen Sie die oberen und unteren Kanten etwas nach, damit sie schön glatt sind. Bohren Sie ein Loch in der gewünschten Kerzendicke in ein Stück Holz, das dem Innenmaß der vier Seiten entspricht und kleben Sie es in das Innere Ihres neuen Kerzenhalters. Zur Nutzung mit einem Teelicht benötigen Sie ein Stück Sperrholz in gleicher Größe, das Sie ebenfalls einkleben. Wenn Sie möchten, können Sie noch einen hübschen Sockel ergänzen und ihn farbig akzentuieren.

Idee 3: Wie Sie ein Vogelhaus aus Massivholzleisten basteln

Ein Vogelhäuschen hilft Spatz und Co. auch im Winter genug Futter zu finden und sieht darüber hinaus bezaubernd aus. Ein selbst gebautes Vogelhäuschen entfaltet dabei ganz besonderen Charme. Aus Massivholzleisten lässt sich mit einfachen Mittel ein hübsches Häuschen basteln.

grünes vogelhaus

Was Sie brauchen:

Sie benötigen 24 Leistenstücke, Heißkleber und Pistole, eine Säge, ein Stück Holz oder vier zusätzliche Leisten und ein paar Vierkanthölzer zum Stabilisieren der Konstruktion.

So geht’s:

Für die Vorder- und Rückseite sollten Sie eine gerade Anzahl an Leisten wählen. Für ein kleines Häuschen genügen vier Leisten. Insgesamt benötigen Sie also acht Leisten plus nochmals acht Leisten für die Seiten und acht Leisten für das Dach. Die Länge der Leisten richtet sich dabei aber immer nach der von Ihnen gewünschten Größe für Ihr Vogelhaus. Den Boden können Sie ebenfalls aus Leisten fertigen oder ein Stück Holz in passender Größe verwenden.

Beginnen Sie mit den beiden mittleren Leisten vorn und hinten und schneiden Sie die Oberkante schräg in einem Winkel von 45 Grad zu. Achten Sie darauf, dass sich das Profil dabei spiegelt, das sieht hübscher aus.

Die weiteren vier Leisten für Vorder- und Rückseite schneiden Sie entsprechend im gleichen Winkel zu. Kleben Sie die zugeschnittenen Leisten auf Vierkanthölzern in der entsprechenden Länge.

Ein Vierkantholz kleben Sie an die Unterkante, jeweils zwei an die Seiten und wiederum zwei an die seitlichen Schrägen. Die seitlichen Leisten schneiden Sie auf die Länge der unteren Kante von Vorder- und Rückseite zu.

Nun auch hier an der oberen und unteren Kante ein Vierkantholz aufkleben, die Kanten glattschleifen und alle Bauteile zusammenfügen.
Für den Giebel des Daches benötigen Sie ein weiteres Vierkantholz, das Sie dort einkleben. Auf der Vorderseite sägen Sie eine kleine Öffnung als Tür und bringen Sie abschließend eine Bodenplatte auf.

Idee 4: Ein Tablett aus Massivholz ganz einfach selbst basteln

Was Sie brauchen:

Ein Tablett können Sie ähnlich leicht basteln, wie einen Bilderrahmen. Auch hier benötigen Sie vier Leisten, eine Bodenplatte aus Holz oder Glas, vier Vierkantleisten, Heißkleber und Pistole, eine Säge, kleine Nägel und einen Hammer und etwas Schleifpapier.

Kleines Holztablett

So geht’s:

Entscheiden Sie zunächst, wie groß Ihr Tablett werden soll. Anschließend schneiden Sie die Bodenplatte zu. Auf die Unterkante kleben Sie vier Vierkanthölzer, sodass sich ein Rahmen bündig zur Außenkante ergibt.

Der Zuschnitt der Massivholzleisten auf Gehrung konnte etwas schwieriger sein, da dies an der schmalen seitlichen Kante erfolgen muss. Wenn Ihnen das zu kompliziert ist, können Sie sich mir kleinen Vierkanthölzern, die Sie als Ecken einkleben geschickt aus der Affäre ziehen.

Die Kanten wie gewohnt glattschleifen, alles gut verkleben und den fertigen Rahmen auf die Bodenplatte setzen. Auch dies gut miteinander verleimen. Die Leisten zusätzlich mit kleinen Nägeln auf der Unterseite sichern und schon ist Ihr wunderschönes selbst gebasteltes Tablett fertig.