Ratgeber, Sockelleisten

Außenecken für Sockelleisten – ganz sicher ein sauberer Abschluss

Außenecke

In einem quadratischen oder rechteckigen Raum können Sockelleisten ganz ohne Außenecken verlegt werden. Wenn Sie in Räumen mit Nischen oder Ausbuchtungen arbeiten, beispielsweise in einem Zimmer mit Kaminschacht, werden äußere Kantenübergänge benötigt. Es gibt verschiedene Methoden, die Außenecken von Sockelleisten miteinander zu verbinden und so für akkurate Übergänge zu sorgen. Hier erfahren Sie, wie Sie Außenkanten verbinden und wirklich saubere Übergänge schaffen können.

Was sind Außenecken für Sockelleisten?

Bei Außenecken handelt es sich um Verbinder, mit denen Sie zwei Teile einer Sockelleiste um die Ecke außen herum verbinden können. In quadratischen und rechteckigen Räumen gibt es keine Außenecken, sodass nur Innenkanten verbinden brauchen. Doch sobald ein Zimmer eine Nische, einen Schornstein oder Wandeinlässe aufweist, benötigen Sie eine Lösung für den nahtlosen Übergang der Außenkanten. Hier kommen Außenecken bei Sockelleisten zum Einsatz, sofern Sie nicht auf Gehrung sägen und den Übergang mit einem geraden Schnitt schaffen möchten. Bei Außenkanten für Bodenleisten handelt es sich um Übergangsstücke mit einem rechten Winkel, der nach außen zeigt und mit dem Sie die überstehenden Kanten der Leisten verbinden können.

Wann kommen Außenecken für Sockelleisten zum Einsatz?

Wie bereits angesprochen, sind Außenkanten für die Verbindung zweier Sockelleistenstücke gedacht. Verfügt ein Raum über Vorsprünge, benötigen Sie Außenecken zur Verbindung der Sockelleisten. Die Kantenverbinder werden immer dann benötigt, wenn Sie Ihre Sockelleisten gerade schneiden und auf einen Gehrungsschnitt verzichten. Soll ein gerader Winkel nach außen geformt werden, gibt es im Endeffekt zwei Möglichkeiten. Sie können die Sockelleisten auf Gehrung schneiden, oder Sie nutzen Außenecken und können die Sockelleisten gerade zusägen.

Welche Alternative zu Außenecken für Sockelleisten gibt es?

Der Gehrungsschnitt ist die einzige Alternative, wenn Sie auf eine Verbindung mit Außenecken (und Innenecken) verzichten wollen. Allerdings benötigen Sie beim Sägen auf Gehrung neben dem richtigen Werkzeug auch die nötige Erfahrung. Um einen korrekten Übergang ohne Spalt zu erzeugen, müssen beide Endstücke der Sockelleiste einen Winkel von 45 Grad aufweisen. Sie benötigen eine Gehrungslade, eine Gehrungssäge mit fester Führung oder eine elektrische Gehrungssäge, die vor allem dann wichtig ist, wenn der Winkel nicht genau 90 Grad beträgt. Heute haben Sie durch Außenecken für Sockelleisten die Möglichkeit, auf den schwierigen Gehrungsschnitt zu verzichten und dennoch ein präzises Gesamtbild Ihres Übergangs zwischen dem Fußboden und der Wand zu erzielen.

Außenecken für Sockelleisten anbringen – so geht’s

Ehe Sie sich Gedanken um die Außenkanten machen, sägen Sie die Sockelleisten auf die benötigte Länge zu. Achten Sie darauf, dass die Leisten nicht zu lang sind und dass sie sich in die Aussparung der Außenecken einführen lassen. Unsere Außenecken für Sockelleisten haben rechts und links eine Einsteckfläche, in die Sie die Bodenleisten einbringen. Durch diese Ausführung haben Sie ein wenig Spielraum und müssen die Sockelleisten nicht auf den Millimeter genau zuschneiden. Wichtig ist aber, dass die Fußbodenleisten nicht zu lang sind, da sie sich sonst nach der Verbindung durch die Außenkanten vom Boden abheben können.

Schritt für Schritt Anleitung

  • Wände ausmessen, Sockelleisten ausmessen
  • Bodenleisten zuschneiden und dabei Aussparung für den Einschub in die Außenecken beherzigen
  • mit der Verlegung beginnen (schraubend, nagelnd, klebend)
  • Außenecken auf die Sockelleisten einseitig aufstecken und anlegen
  • anschließend das “Gegenstück” in den Verbinder einschieben und die Passgenauigkeit überprüfen
  • bei perfektem Sitz: Sockelleiste inklusive Eckverbinder einkleben, annageln oder verschrauben
  • bei allen weiteren Außenecken für Sockelleisten nach dem gleichen Prinzip vorgehen

Was sollte dabei beachtet werden?

Die meisten Außenecken für Sockelleisten haben eine Aussparung von rund 1 cm, in den die Leisten eingelassen werden. Dieses Maß muss beim Zuschnitt der Fußbodenleisten beherzigt werden, da sie sonst zu lang sind und sich nicht korrekt verbinden lassen. Ein essenzieller Punkt, damit die Außenkanten später zu Ihren Sockelleisten passen beruht auf der Auswahl, die passend zu den Bodenleisten erfolgen muss. Die Höhe und die Breite der Sockelleisten sind wichtige Kriterien für den Kauf der Außenecken. Wenn Sie zu hohe oder zu breite Außenkanten kaufen, lässt sich die Sockelleiste nicht korrekt einschieben und das Ergebnis wird nicht ästhetisch ansprechend. Sie benötigen Unterstützung beim Kauf der Außenecken für Ihre Sockelleisten? Dann teilen Sie uns mit, für welche Leisten Sie sich entschieden haben. Wir empfehlen Ihnen gerne die passenden Eckverbinder.

Sockelleisten Außenecken günstig online kaufen

In unserem Shop finden Sie Außenecken für Ihre Sockelleisten. Sie entscheiden sich für günstige Preise und die Vorteile einer Onlinebestellung mit schneller Lieferung. Wenn Sie Ihre Fußbodenleisten bei uns auswählen, kaufen Sie am besten alle Innen- und Außenecken für die Sockelleisten mit. Sollten Sie Hilfe benötigen und eine Beratung wünschen, ist unser kompetentes Team für Sie da und freut sich darüber, Sie bei der Auswahl zu unterstützen. Mit unseren Außenkanten können Sie Sockelleisten sauber montieren, ohne dass Sie sich eine Gehrungssäge zulegen und den schwierigen Schnitt im 45 Grad Winkel vornehmen müssen.

FAQ

Wie werden Außenecken für Sockelleisten befestigt?

Bei den meisten Innen- und Außenecken für Sockelleisten erfolgt die Montage mittels Steckverbindung. Haben Sie die richtigen Kanten gekauft, lässt sich die Leiste ganz einfach zu beiden Seiten in den Verbinder schieben. Beachten Sie beim Zuschnitt der Sockelleisten das Maß der Außenkanten, das im Regelfall 1 cm Abstand rechts und links erfordert. Sie haben durchaus einen Spielraum, doch wenn die Bodenleisten zu lang sind, könnte es zu Problemen beim Montieren der mit Außenecken verbundenen Sockelleisten kommen.

Warum sind Außenecken eine gute Alternative für die saubere Bodenleistenmontage?

Es gibt nur eine Alternative zu Außenecken, wenn Sie Sockelleisten um einen Kamin oder um eine Nische herum montieren möchten. Das ist der Gehrungsschnitt, für den Sie entsprechendes Werkzeug und handwerkliches Know-how benötigen. Wollen Sie Ihre Leisten nicht auf Gehrung schneiden und dennoch saubere Übergänge erzielen, sind Außenkanten die beste und sicherste Lösung. Die Ecken werden einfach aufgesteckt und gleichen zum Beispiel unebene Kantenschnitte und auch abgeplatzten Lack durch den Zuschnitt aus. Wenn Sie sich für Außenecken bei Sockelleisten entscheiden, sparen Sie viel Zeit und können die Montage ohne Expertise in der Tischlerei vornehmen.

Welche Vorteile haben Außenecken beim Montieren von Sockelleisten?

Die Montage geht schneller. Sie brauchen keine Winkel berechnen und die Leisten nicht auf Gehrung sägen. Auch wenn Sie beim Zuschnitt schief gekommen sind, gleichen die Außenecken für Sockelleisten diesen Fauxpas aus und sorgen für ein perfektes Ergebnis. Für alle Fußbodenleisten gibt es passende Außenkanten, die in der Höhe und in der Tiefe perfekt zu Ihren Sockelleisten passen und die Übergänge mit einer einfachen Steckverbindung schaffen. Im Design sind die richtigen Außenecken für Sockelleisten nicht von der Optik der Bodenleisten zu unterscheiden. Daher können Sie ein hochwertiges Ergebnis erzielen, ohne dass Sie sich um Gehrungsschnitte und die Berechnung eines akkuraten 45 Grad Winkels kümmern brauchen.