Ratgeber, Sockelleisten

Sockelleisten für Teppichboden

Schlafzimmer mit Teppichboden und weißen Sockelleisten

Sockelleisten kommen heute in einer Vielzahl an Haushalten zum Einsatz. Denn mit ihnen wirkt der Raum abgeschlossen, wobei sich mit den Leisten auch Verunreinigungen in den Raumecken vermeiden lassen. Selbst in Zimmern, die über einen Teppichboden verfügen, können jene Produkte zur Anwendung kommen. Diesbezüglich gilt es jedoch, einige Aspekte zu berücksichtigen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie beim Anbringen der Sockelleisten am Teppich vorgehen und auf worauf Sie beim Kauf derselben achten müssen. So vermeiden Sie Fehler und sorgen dafür, dass das Aussehen des Raumes voll und ganz Ihren Vorstellungen entspricht.

Braucht es Sockelleisten für den Teppichboden?

Natürlich können Sie einen Raum mit Teppichboden ausstatten und dabei auf Sockelleisten verzichten. Allerdings verpassen Sie damit die Gelegenheit, gestalterische Akzente zu setzen. Fakt ist: Mit den Leisten wirkt fast jedes Zimmer gepflegter und strukturierter.

Außerdem wird Ihr Raum durch die Veredelung anders wahrgenommen. Vor allem großen Bereichen verleihen Sie mit einer visuellen Begrenzung Struktur und Eleganz. Mittlerweile stehen Ihnen auch ausgefallene Modelle wie beleuchtete Leisten zur Verfügung. Mit ihnen können Sie die Aufmerksamkeit des Betrachters auf bestimmte Zonen lenken und diese besonders gut zur Geltung kommen lassen. Ihrer Kreativität sind damit fast keine Grenzen gesetzt.

Geben Sie sich also nicht einfach nur mit einem Teppichboden zufrieden. Greifen Sie zu den Sockelleisten Ihrer Wahl – ganz gleich, ob es sich um Waterproof Sockelleisten oder LED Sockelleisten handelt – und verleihen Sie dem Zimmer den letzten Schliff.

Achten Sie auf das Design der Sockelleisten für den Teppich

Geht es um die Auswahl der Sockelleisten für den Teppichboden, spielt das Design eine wichtige Rolle. Immerhin beeinflusst die Dicke der Leisten mitsamt deren Farbgebung das Aussehen des Raumes maßgeblich. Achten Sie daher darauf, dass das gewünschte Modell zu Ihrem Teppich passt.

Sie können Leisten kaufen, die der Farbe des Teppichbodens entsprechen. Mit ihnen vergrößern Sie den Raum optisch. Als vorteilhaft erweist sich dies vor allem in kleineren Zimmern. In diesem Fall sollten Sie aber darauf achten, dass das Design des Raums nicht zu monoton wirkt.

Wollen Sie hingegen Akzente setzen und die Kanten zwischen Wand und Fußboden besonders hervorheben, sorgen Sie mit den Sockelleisten einfach für einen Kontrast. Ist Ihr Teppichboden beispielsweise dunkel, greifen Sie einfach zu einer hellen Leiste. Natürlich ist auch die umgekehrte Vorgehensweise möglich.

Vorsicht ist bei besonders farbenfrohen Teppichen geboten. In diesem Fall müssen Sie besonders darauf achten, dass sich die Farbe der Leiste nicht mit der des Bodens schlägt. Wollen Sie diesbezüglich auf Nummer sicher gehen, greifen Sie zu einem Produkt mit einem dezenten bis klassischen Farbton. So geben weiße Sockelleisten fast überall eine gute Figur ab. Ähnlich verhält es sich mit Modellen in Holzoptik. Sie verleihen dem Zimmer ein gesetztes Aussehen und strahlen Geborgenheit aus.

Wie lassen sich Sockelleisten bei Teppichboden befestigen?

Auch über die Befestigung müssen Sie sich bei Sockelleisten für den Teppichboden Gedanken machen. Wie Sie dabei vorgehen, hängt von der Höhe und der Art des Teppichs ab.

Wollen Sie beim Anbringen der Leisten Zeit sparen, fixieren Sie diese mit einem doppelseitigen Klebeband. In diesem Fall ist ein sauberer Untergrund erforderlich. Säubern Sie den betreffenden Bereich im Vorfeld ausgiebig – nur so stellen Sie sicher, dass die Sockelleisten über dem Teppich eine solide Haftung haben. Natürlich müssen Sie die betreffende Leiste im Vorfeld mit einer Säge auf die richtige Länge und den entsprechenden Winkel zuschneiden.

Alternativ können Sie die Leisten mit einem Montagekleber anbringen. Diese Option weist eine größere Haltbarkeit als das Klebeband auf. Bei Bedarf können Sie die Sockelleisten mit einem Schraubenzieher wieder vorsichtig von der Wand entfernen – allerdings müssen Sie in diesem Fall mit Rückständen an den betreffenden Bereichen rechnen. Der Kleber ist auf der Rückseite der Leisten in Schlangenlinien anzubringen. Nehmen Sie dafür eine Kartuschenpresse zu Hilfe. Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend Abstand zur oberen und unteren Kante einhalten – so stellen Sie sicher, dass der Kleber beim Anbringen der Produkte nicht hervorquillt. Der Kleber wird übrigens nicht sofort fest. So lässt sich die Position der Sockelleisten nach dem ersten Andrücken noch korrigieren. Dies erweist sich vor allem bei Wänden, die nicht vollständig gerade sind, als praktisch. Dadurch ist es Ihnen nämlich möglich, die Leisten in einer leichten Biegung zu montieren. Damit der Kleber seine Haftwirkung voll entfalten kann, sind die Produkte für mehrere Minuten an die Wand zu drücken.

Reinigen Sie die Sockelleisten für den Teppichboden regelmäßig

Anders als beim Fliesen- oder Parkettboden, setzen sich Verunreinigungen auf einem Teppich sofort fest. Außerdem ist jene Art von Untergrund regelmäßig mit einem leistungsstarken Staubsauger abzusaugen. Nur so sorgen Sie dafür, dass der Raum gepflegt wirkt.

Sie müssen aber nicht nur den Teppichboden, sondern auch die Sockelleisten gründlich reinigen. Denn deren Aussehen hat ebenfalls einen großen Einfluss auf die Gesamtwirkung des Raumes.

In der Regel reicht es aus, wenn Sie die Leisten regelmäßig mit einem feuchten Tuch säubern. Mittlerweile stehen Ihnen dafür spezielle Aufsätze für Ihren Wischmopp zur Verfügung. Hat sich in den Ecken Staub festgesetzt, können Sie ihn mit einem Staubsauger entfernen.

Sind die Sockelleisten verschmutzt, greifen Sie zu einem Spezialreiniger – achten Sie hier darauf, dass er sich für das betreffende Material eignet. Immerhin brauchen MDF Sockelleisten eine andere Pflege als Massivholz Sockelleisten.